FAQ

  • Was brauche ich für die Rallye?
  • Welche Visa benötige ich?
  • Was ist eine Carnet de Passages?
  • Das Auto
  • Was passiert mit meinem Fahrzeug am Ziel in Wladiwostok?
  • Helpedia.de - Online Spenden sammeln
  • Charity
  • Pressearbeit
  • Sponsoren suchen
  • Spenden sammeln
  • Rallye-Fahrzeug Branding
  • Die Startveranstaltung in Hamburg
  • Die Good-Bye Europe Rallye-Party
  • Straßen
  • Reise- und Sicherheitshinweise


Was brauche ich für die Rallye?
Abenteuerlust, ein Kleinwagen, Auto-Klassiker, Zweirad oder Nutzfahrzeug, ein paar Visa, 5 bis 7 Wochen Zeit

Welche Visa benötige ich und wo bekomme ich sie her?
Als EU-Bürger benötigst Du je nach Routenwahl Visa für folgende Länder: Russland, Mongolei, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Iran und Aserbaidschan. Falls Du auch noch einen Abstecher nach Kirgistan, Tadschikistan oder Pakistan machen möchtetst, brauchst Du auch für diese Länder ein Visum.

Für die Türkei, Georgien, Armenien und die Ukraine benötigen EU-Bürger kein Visum. Ein gültiger Reisepass ist immer mitzuführen.

Die Visa könnt Ihr relativ einfach bei länderspezifischen Reisebüros in Eurer nähe bekommen (mal bei google probieren) oder bei den größeren Visaservice-Agenturen wie Servisum.
Du kannst Dir auch bei jedem Konsulat oder bei der jeweiligen Botschaft direkt Dein Visum beantragen.
Beachte, dass Dein Reisepass noch lange genug gültig sein muss und die Ausstellung der Visa einige Zeit dauern kann.

Wir bitten unsere Rallye-Teilnehmer, die nicht aus der Europäischen Union kommen, sich über die jeweiligen Einreisebestimmungen der einzelnen Länder zu informieren.

Was ist eine Carnet de Passages? Und benötige ich eine Carnet de Passages?
Für die vorübergehende zollfreie Einfuhr von Fahrzeugen in bestimmte Länder Asiens (Iran & Pakistan) wird ein Grenzdokument verlangt – das Carnet de Passages. Es kann in mehreren Ländern benutzt werden und ist ein Jahr gültig. Es enthält keinen Versicherungsschutz für das Fahrzeug.
Grundlage für die Ausstellung des Carnet de Passages sind internationale Zollabkommen. Ausgegeben werden Carnets de Passages vom Dachverband:

  • AIT – Alliance Internationale de Tourisme
  • FIA – Federation Internationale de l'Automobile
  • ADAC

Das Carnet de Passages (CdP) ist eine Zollsicherheit und garantiert dem Land, in das Sie einreisen, dass das Fahrzeug spätestens bei Ablauf des zollfreien Aufenthaltes wieder ausgeführt wird. Sollte die Wiederausfuhr aus bestimmten Gründen (Totalschaden, Diebstahl, etc.) nicht möglich sein, wird die Zollbehörde des Einreiselandes den Einfuhrzoll und die Einfuhrumsatzsteuer fordern.
Das Carnet de Passages wird auf eine Person und für ein Fahrzeug ausgestellt und ist somit nicht auf andere Personen oder Fahrzeuge übertragbar. Der Dokumentinhaber haftet für Folgen, die sich aus Verlust und Missbrauch durch unbefugte Dritte ergeben. 

Was für ein Fahrzeug darf ich fahren?

Um überhaupt bei der Rallye mitfahren zu können, brauchst Du ein geeignetes Fahrzeug. Autos mit maximal 1,2 Liter Hubraum oder mindestens 20 Jahre alt (bei Start) sowie Zweiräder mit maximal 125 cc Hubraum oder mindestens 20 Jahre alt (bei Start) als auch Nutzfahrzeuge (keine Hubraumbeschränkung und Altersbeschränkung) sind erlaubt.
Weiterhin sollte das Fahrzeug einen Wert von max. 2.500,00 Euro nicht überschreiten. Straßenzulassung und TÜV sind wichtig, damit Du nicht gleich aus dem Verkehr gezogen wirst.

Woher bekomme ich ein geeignetes Fahrzeug?

Rescherschiere im Internet oder im Anzeigenteil Deiner Tageszeitung. Auf den einschlägigen Gebrauchtwagenportalen wie mobile.de oder autoscout24.de findest Du eine breite Auswahl an geeigneten und günstigen Fahrzeugen.
Oder frag Deine Schwester, ob sie Dir ihren geliebten Kleinwagen für eine Spritztour leiht.

Was passiert mit meinem Fahrzeug am Ziel in Wladiwostok?

Es gibt verschiedene Alternativen:

1. Du kannst es zurück nach Europa verschiffen lassen.
2. Die ganz hartgesottenen Rallye Teams fahren einfach wieder zurück.
3. Das Fahrzeug kann vor Ort verkauft werden. Dabei müssen die neusten Russischen Import-Regularien beachtet und eingehalten werden. Es dürfen nach neusten Regularien nur noch Fahrzeuge importiert werden, die maximal 5 Jahre altsind und Euro 5 Norm aufweisen. Die Importgebühr wird an Hand der Hubraumgröße berechnet. Der Import von Fahrzeugen ist somit sehr kostspielig und lohnt sich in den meisten Fällen nicht.

Wir empfehlen allen Teams die 1. Variante der Verschiffung. Bei der Abwicklung der Verschiffung nach Europa werden wir Euch unterstützen. Die Kosten der Verschiffung trägt jedes Team selbst.

Charity und Spendengelder
Sammle 750 € für großartige Charity-Projekte. Die Hälfte der gesammelten Spenden fließt in Projekte, die wir sorgfältig ausgesucht haben und von denen wir sicher sind, dass alle Spenden dort ankommen, wo sie hin sollen: bei Menschen, die sie wirklich brauchen. Die andere Hälfte geht in Charity-Projekte, die Ihr frei wählen könnt.

Welche Projekte unterstützen wir?
Die offiziellen Charity-Partner für den Atlantic Pacific Ocean Drive sind Sage Hospital e.V., die autonomen Jugendwerkstätten Hamburg e.V.(ajw), Deepwave e.V., die Deutsche Lebensbrücke e.V. und die Arche.

Wie bekomme ich die Spendengelder zusammen?
Lasst Euch was einfallen! Erzählt Euren Freunden, der Familie, Geschäftspartnern, Kollegen von Eurem einzigartigen Projekt. Sammelt Online. Veranstaltet einen Flohmarkt. Macht eine Tombola. Bringt Euch in die lokal Presse oder veranstaltet eine Charity Party. Es gibt unzählige Wege. Das Sammeln der Spenden ist ein Abenteuer für sich.

Helpedia.de - Online Spenden sammeln
Erstellt Euch bei helpedia.de eine persönliche Spenden-Sammel-Seite. Helpedia.de gibt Euch die Möglichkeit das Spendensammeln transparent darzustellen und Online abzuwickeln. Alle Spenden, die über Helpedia.de gesammelt werden, kommen zu 100% den S.A.C Hilfsprojekten und Organisationen sowie Euren Charity-Projekten zugute.

Pressearbeit
Um noch mehr Unterstützung für Euer Vorhaben und Euer Spendensammeln zu bekommen, dürft Ihr Euch gern an die Presse wenden. Erzählt der lokalen Zeitung, im Radio oder TV von Eurer Charity-Rallye. So bekommt Ihr vielleicht noch mehr Spendengelder und findet noch zusätzliche Sponsoren.

Sponsoren
Fragt die Werkstatt Eures Vertrauens, ob Sie Euer Rallye-Fahrzeug flottmacht. Fragt beim Klamottenladen an der Ecke, ob er für Euch ein paar stylische Rallye-Overalls mit Eurem Teamlogo zur Verfügung stellt. Oder holt Euch einen Rallye-Haarschnitt bei Eurem Lieblingsfriseur. Als Gegenleistung können sich Eure Sponsoren auf dem Auto verewigen oder Ihr bindet sie auf Eurer Website oder bei der Pressearbeit mit ein. Auch hier gibt es unzählige Möglichkeiten.

Euer Rallye-Fahrzeug Branding
Ihr habt das passende Fahrzeug gefunden, Ihr habt Eure Sponsoren und wollt nun das Auto/Motorrad/Feuerwehrfahrzeug optisch pimpen. Wir lassen Eurer Kreativität absolute Freiheit. Eine Sache geben wir nur zu bedenken, dass jeweils auf die Fahrer- und Beifahrertür sowie auf die Motorhaube ein Aufkleber mit dem offiziellen APOD Rallye-Logo kommt. Weiterhin gilt es zwei Aufkleber mit Eurer Startnummer gut sichtbar auf dem Fahrzeug zu platzieren.
Maße der Aufkleber:
- Offizielle Rallye-Logos: kreisrund, 45 cm Durchmesser
- Startnummern: Quadratisch, 45 cm Seitenlänge

Die Startveranstaltung in Hamburg
Am 25.07.2015 startet die Rallye in Hamburg. Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr und der offizielle Start findet zwischen 12:00 und 14:00 Uhr statt. Die genaue Adresse lassen wir Euch am 15. Juni 2015 wissen.

Die Good-Bye Europe Rallye-Party
Alle Hinweise zu der offiziellen S.A.C Good-Bye Europe Rallye-Party erfahrt Ihr im Raodbook. Das Roadbook wird Euch am Start ausgehändigt.

Straßen
Die schlechten Straßenverhältnisse in manchen Regionen, fehlende Straßenmarkierungen und häufig unvorhersehbare Hindernisse auf der Fahrbahn sowie der schlechte Zustand vieler Fahrzeuge, und die von in Deutschland gängigen Verkehrsgewohnheiten abweichende, teilweise aggressive Fahrweise bringen erhöhte Unfallgefahren im Straßenverkehr mit sich. Von Nachtfahrten außerhalb der Städte wird daher abgeraten.

Reise- und Sicherheitshinweise
Bitte beachte immer die aktuellen länderspezifischen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswertigen Amtes. Gerade im Grenzgebieten können Schwierigkeiten beim Grenzübertritt nicht ausgeschlossen werden. Vor der Fahrt durch  Konfliktregionen wird ausdrücklich gewarnt.
Grenzschließungen und damit verbundene nicht mögliche Grenzübertritte können nicht ausgeschlossen werden.